Grammatikalischer Basisentscheid

Text: Markus Nickl

Der, die, das? Wieso, weshalb, warum ist die deutsche Sprache beim Genus von Substantiven so kompliziert? Kinder erfahren es in der Sesamstraße, Erwachsene lesen einfach diesen Beitrag.

Inhaltsübersicht

Lesedauer: 03:45 Minuten

Nachdem uns das Verb in den vergangenen Ausgaben beschäftigt hat, wenden wir unseren Blick auf das Substantiv und beginnen mit einer vergleichsweise exotischen Kategorie: dem Genus. Für Muttersprachler drängt sich das Genus einfach auf; wir können gar nicht an ein Substantiv denken, ohne automatisch zu wissen, welches Genus es hat. Erst wenn wir eine Zweitsprache lernen, die ebenfalls Genera besitzt, fällt uns auf, wie komplex diese Kategorie der Grammatik eigentlich ist.

Was ist das Genus?

Das Genus ist das so genannte grammatische Geschlecht – und damit beginnen auch schon die Probleme. Denn das grammatische Geschlecht hat nur am Rande mit dem natürlichen Geschlecht zu tun: „sächlich/Neutrum“, „weiblich/Femininum“ und „männlich/Maskulinum“ passen als Kriterium nur schlecht zu den Wörtern, die sie kennzeichnen. Was macht die „Anleitung“ weiblicher als das „Handbuch“ und den ...

Das Genus eines Wortes bestimmten - eine komplizierte Aufgabe.