Einfacher ist besser

Text: Markus Nickl

Komplex oder kompliziert – das klingt irgendwie ähnlich. Viele Menschen würden sogar sagen, die Bedeutung der Wörter sei gleich. Allerdings gibt es einige kleine, aber feine Unterschiede. Technische Redakteure haben regelmäßig damit zu tun, wollen sie Inhalte vereinfachen.

Auf den ersten Blick bedeuten „komplex“ und „kompliziert“ einfach nur „schwierig“. Wenn man sein Sprachgefühl ein wenig genauer befragt, wird man feststellen, dass „kompliziert“ irgendwie negativer klingt als komplex. Ein Thema kann komplex sein, was in der Natur der Sache liegen kann. Wenn ein Sachverhalt aber kompliziert ist, dann kann die Ursache darin bestehen, dass er kompliziert präsentiert wird. „Komplex“ scheint also neutral die „Schwierigkeit“ einer Sache festzustellen, während bei „kompliziert“ schon eine leichte Kritik mitschwingt. Eine zweite Bedeutungsebene ist mit diesem Unterschied verbunden. „Komplex“ bezieht sich anscheinend mehr auf die inhaltliche Struktur einer Sache. „Kompliziert“ hat dagegen mehr damit zu tun, wie wir eine Sache wahrnehmen. Und „kompliziert“ erzeugt fast automatisch die Assoziation „unnötig“.

Wenn es komplex wird

Mit Komplexität haben wir als ...

Einfacher ist besser

Einfacher ist besser