Aussteller auf der Jahrestagung 2019

tcworld GmbH

Zur tekom-Jahrestagung vom 12. bis 14. November im Internationalen Congresscenter Stuttgart präsentieren zahlreiche Aussteller ihre Dienstleistungen und Produktneuheiten. Sieben Unternehmen zeigen vorab, was die Messebesucher erwartet.

Inhaltsübersicht

easybrowse – Content Delivery für alle

Komplexe Produkte bringen umfangreiche Informationen mit sich. Viele Produkte bedeuten auch viele Dokumente. Spezielle Konfigurationen von Produkten erzeugen noch mehr Daten. Trotzdem benötigt Ihr Kunde für das gerade vorliegende Produkt genau eine relevante Information – und das sofort. Hier heißt die Lösung easybrowse.

Text gds GmbH, Sassenberg

Technische Dokumentation ist mehr, als Konformitäten zu erfüllen und ein Produkt technisch zu beschreiben. Mit ihr können Sie auch im Service einen deutlichen Mehrwert schaffen und die Kundenzufriedenheit steigern, wenn der Anwender besser auf die Informationen zugreifen kann.

Und genau das ermöglicht Ihnen ein Content-Delivery-System.

Content Delivery ist ein branchenübergreifendes Thema. Content folgt jedem Produkt durch seinen gesamten Lebenszyklus – von der Idee bis zur Entsorgung. Davon sind sämtliche Unternehmensbereiche betroffen: Entwicklung, Produktion, Marketing, Vertrieb und Service.

Mit easybrowse erhalten Sie eine umfassende Lösung für die Verwaltung und Bereitstellung von Informationen. Das Portal kann aus verschiedensten Quellen befüllt werden. Dabei wird primär auf den neuen Standard iiRDS gesetzt.

easybrowse liefert die Inhalte zielgerichtet an verschiedene Gruppen wie zum Beispiel Kunden oder Servicetechniker. Egal, ob die Informationen online oder offline, auf PCs oder Tablets benötigt werden.

Trotz umfangreicher Informationsmengen wird ein individueller und zielgerichteter Zugriff ermöglicht. Auch sensible Daten können so die autorisierten Empfänger sicher erreichen. Basierend auf semantischen Suchen oder expliziten Verknüpfungen können sämtliche Informationen dargestellt werden. Beispielsweise zu einer Wartung passende Ersatzteile und Tätigkeitsbeschreibungen – jederzeit einfach auf Abruf.

Wie das in der Praxis aussieht, zeigen wir Ihnen anhand eines echten Sprühbeölungssystems: easybrowse zum Anfassen an Stand 2/B01.
www.gds.eu/de/content-delivery

Informationsraum bündelt Wissen

Mit dem Konzept des Informationsraums von DOCUFY entdecken Unternehmen den Nutzen ihres digitalen Wissens­pools in der Dokumentationsabteilung. Informationen werden für das Marketing, den Vertrieb, Kunden oder den Service verfügbar. Die mobile Publikationsplattform TopicPilot bringt alles aufs Smartphone oder Tablet.

Text DOCUFY GmbH, Bamberg

Das Redaktionssystem COSIMA von DOCUFY organisiert die komplexen Prozesse der Technischen Dokumentation und unterstützt Unternehmen bei der Erfüllung der rechtlichen Vorgaben. Das ist das Pflichtprogramm – spannend wird die Kür: Denn mit den Softwarelösungen von DOCUFY wird das Wertpotenzial der Technischen Dokumentation über Abteilungsgrenzen hinweg dem gesamten Unternehmen mobil zur Verfügung gestellt. So nutzt das Marketing den Content für Broschüren, Produktunterlagen und POS-Material, die Entwicklungsabteilung profitiert von der Verzahnung der Technischen Dokumentation mit den Planungs- und Spezifikationssystemen und der Service freut sich über auftrags- und produktspezifische Serviceinformationen.

Das funktioniert, weil das Portfolio von DOCUFY einen Informationsraum schafft, in dem einzelne Informationsschnipsel unabhängig voneinander erstellt und beliebig miteinander kombiniert werden. Ein intelligentes Klassifikationssystem sorgt dafür, dass jede relevante Information – jedes Topic – eine eindeutige Adresse in diesem Informationsraum erhält. So kann die mobile Publikationsplattform TopicPilot auf individuelle Suchanfragen sofort konkrete Antworten in Form passender Topics liefern: digital, mobil auf dem Smartphone oder in einer Augmented-Reality-Anwendung. Das Ausspielen von Informationen funktioniert dynamisch. Neue Topics können jederzeit im Informationsraum aufgenommen, zugeordnet oder erweitert werden. So optimieren Unternehmen ihren Wissenstransfer und schaffen die Voraussetzungen, um in einer digitalen schnelllebigen Geschäftswelt zu bestehen.

Besuchen Sie DOCUFY auf der tekom Stand 2/D05
www.docufy.de

Vom Solist zum Orchester

Warum Informationssilos noch lange nicht aufgelöst sind.

Text SCHEMA GmbH, Nürnberg

Die Technische Redaktion ist die Branche der Zukunft! Hier laufen immerhin alle wissenswerten Informationen über ein Produkt zusammen!

Aber was ist eigentlich, wenn man ein Ersatzteil benötigt? Findet man die Bestellnummer in der Doku oder in der Wartungsanleitung? Beides Fehlanzeige! Diese Informationen befinden sich in ETKs, den elektronischen Teile-Katalogen. Was ist mit Protokollen des letzten Service-Termins oder den aktuellen Maschinendaten? Alles eigene Quellen. Während wir in der Technischen Redaktion zwar Informationen haben, die Produkte vom Aufbau bis zur Entsorgung beschreiben, gibt es also doch noch eine klare Trennung zu gewissen anderen Bereichen, die darüber hinausgehen.

Sobald beispielsweise ein Service-Techniker bei einer Wartung auf ein Ersatzteil stößt, das ausgetauscht werden muss, ist er auf ein völlig anderes Medium angewiesen, um das Teil zu identifizieren oder zu bestellen. Sollen Maschinendaten für Predictive Maintenance verarbeitet werden: wieder ein Wechsel von System zu System, den Brotkrumen hinterher. Diese Trennung mag im Hintergrund ihre Rechtfertigungen haben, ist aber für den Endnutzer unwichtig. Er möchte alle relevanten Informationen aus genau einer Quelle.

Die Technik zur einfachen Zusammenführung aller Informationen steht mit Content Delivery in den Startlöchern: Beispielsweise maschinelles Lernen oder Ontologien zielen darauf ab, ohne großen Aufwand Beziehungen zwischen Technischer Doku und Informationen aller Art herzustellen. Diese modernen Ansätze werden maßgeblich zur Veränderung der Informationsversorgung beitragen.

Der nächste logische Schritt erfolgt für SCHEMA gemeinsam mit TID Informatik – dem Spezialisten für elektronische Ersatzteilkataloge und Service-Informationssysteme: Doku und Ersatzteilkataloge aus einem Guss. Über Content Delivery können diese beiden Informationsarten für den Nutzer auf einer Plattform angeboten werden. So kommen wir umfassendem Content-Life-Cycle-Management immer näher. Weg vom Solo und hin zum Orchester.

SCHEMA – Komplexe Dokumente einfach Stand 2/C08
www.schema.de

Automatisierung im Übersetzungsprozess

Die KERN AG, Sprachendienste bietet automatisierte Übersetzungsprozesse an, die ein noch effizienteres Übersetzungsmanagement ermöglichen. Durch die Implementierung verschiedener Schnittstellen zum portal4client™ Advanced können Kunden ihre Übersetzungsdaten (voll-)automatisiert an die KERN AG übermitteln und den Übersetzungsvorgang dadurch deutlich beschleunigen.

Text KERN AG, Sprachendienste

Datentransfer und Automatisierung stellen für komplexe und wiederkehrende Übersetzungsprojekte eine Herausforderung dar. Dabei spielen Faktoren wie Aktualisierungshäufigkeit, Textsorte oder Übersetzungs­volumina eine Rolle. Die KERN AG unterstützt bei der Optimierung spezifischer Übersetzungsprozesse mit portal4client™ Advanced, einer eigens entwickelten Online-Plattform für die zentrale Steuerung von Übersetzungsprojekten, die eine vollautomatisierte Integration, Projektbearbeitung und Dateiübertragung ermöglicht. So werden mit der Entwicklung von Prozessen, die sich am Common Translation Interface (COTI)-Standard zum automatisierten Austausch von Übersetzungsdaten orientieren, Lösungen geschaffen, die die systemübergreifende Integration der Daten vereinfachen. Hierzu zählen, neben den Übersetzungs­daten, kundenspezifische Informationen wie weitere Leistungen (z.B. In-Country-Review oder DTP) sowie Informationen für die Rechnungsstellung, die automatisiert verarbeitet und angewendet werden können. Dies kann via Hotfolder-Verbindung für die Datenübertragung erfolgen, wodurch der Workflow zwischen den Kunden und unseren Übersetzungsspezialisten optimiert und automatisiert wird. Hierbei laufen automatisch fest vereinbarte Prozesse ab.

Für mehr Sicherheit und Flexibilität profitieren Kunden mit API4client™ von einer REST-API-Schnittstelle zu portal4client™ Advanced. In diesem Rahmen wurden schon zahlreiche Konnektoren zu CMS- und PIM-Systemen entwickelt. Außerdem unterstützt Sie das Team der KERN AG bei der Entwicklung eines Plug-ins für Ihr System und Ihre Bedürfnisse. Stand 2/D03
www.e-kern.com

Automatisch intelligente Dokumentation

Bestand- und Zulieferdokumentation automatisiert aufbereiten mit ICMS und plusmeta

Text ICMS GmbH, Lindau, und plusmeta GmbH, Karlsruhe

Durch die Austauschstandards iiRDS und VDI 2770 kommen Unternehmen in den Zwang, Produktinformationen digital und standardisiert auszuliefern. Die hierfür notwendige Aufbereitung der Dokumentation ist manuell nicht zu bewältigen. Mit der Expertise von ICMS und den Softwarelösungen von plusmeta können diese Arbeiten teilautomatisiert werden.

Mit Hilfe der plusmeta-Plattform können Sie Dokumentationen von Zulieferern oder aus Ihrem eigenen Datenbestand einfach und schnell mit Metadaten versehen und professionell zu einer konsistenten Anlagendokumentation kombinieren. Nach dem Hochladen der gewünschten PDF-Dateien werden die Inhalte automatisch analysiert und Metadaten zu Dokumenttyp, Sprache, Produkt und Hersteller vergeben. Nach manueller Prüfung stehen die aufbereiteten Inhalte – nun ausreichend intelligent – bereit für Ihre Content-Delivery-Prozesse. Es stehen Ihnen wahlweise Exporte in strukturierte ZIP-Archive oder Austauschformate wie iiRDS und VDI 2770 für die digitale Auslieferung zur Verfügung. Auf Wunsch ist auch eine direkte Übertragung per Schnittstelle zu Drittsystemen oder eine individuelle Validierung möglich.

Durch vordefinierte Workflows und eine intuitive Benutzerführung werden Ihre Prozesse mit der plusmeta-Plattform sicher und effizient.

Die Synergie langjähriger Beratungserfahrung einerseits und Use-Case-orientierter Softwareentwicklung andererseits ist die perfekte Kombination aus Dienstleistung und Technologie, die Sie dabei unterstützt, den Anforderungen einer „digitalen Erstell- und Lieferkette“ Ihrer Technischen Dokumentation im Rahmen der Industrie 4.0 gerecht zu werden.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann besuchen Sie uns doch einfach auf unserem Partnerstand auf der tekom-Jahrestagung.

Durch die Austauschstandards iiRDS und VDI 2770 kommen Unternehmen in den Zwang, Produktinformationen digital und standardisiert auszuliefern. Die hierfür notwendige Aufbereitung der Dokumentation ist manuell nicht zu bewältigen. Mit der Expertise von ICMS und den Softwarelösungen von plusmeta können diese Arbeiten teilautomatisiert werden.

Mit Hilfe der plusmeta-Plattform können Sie Dokumentationen von Zulieferern oder aus Ihrem eigenen Datenbestand einfach und schnell mit Metadaten versehen und professionell zu einer konsistenten Anlagendokumentation kombinieren. Nach dem Hochladen der gewünschten PDF-Dateien werden die Inhalte automatisch analysiert und Metadaten zu Dokumenttyp, Sprache, Produkt und Hersteller vergeben. Nach manueller Prüfung stehen die aufbereiteten Inhalte – nun ausreichend intelligent – bereit für Ihre Content-Delivery-Prozesse. Es stehen Ihnen wahlweise Exporte in strukturierte ZIP-Archive oder Austauschformate wie iiRDS und VDI 2770 für die digitale Auslieferung zur Verfügung. Auf Wunsch ist auch eine direkte Übertragung per Schnittstelle zu Drittsystemen oder eine individuelle Validierung möglich.

Durch vordefinierte Workflows und eine intuitive Benutzerführung werden Ihre Prozesse mit der plusmeta-Plattform sicher und effizient.

Die Synergie langjähriger Beratungserfahrung einerseits und Use-Case-orientierter Softwareentwicklung andererseits ist die perfekte Kombination aus Dienstleistung und Technologie, die Sie dabei unterstützt, den Anforderungen einer „digitalen Erstell- und Lieferkette“ Ihrer Technischen Dokumentation im Rahmen der Industrie 4.0 gerecht zu werden.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann besuchen Sie uns doch einfach auf unserem Partnerstand auf der tekom-Jahrestagung. Stand 2/G07,
www.icms.de
www.plusmeta.de

Vier Säulen und ein Netzwerk

Am besten wäre es doch, wenn man die Dinge, die man tut, intuitiv versteht, dann auf Anhieb richtig macht und am Ende zufrieden nach Hause gehen kann … Dieser Idee haben sich die mittlerweile über 160 Teammitglieder der kothes GmbH verschrieben und arbeiten mit Hochdruck an neuen Technologien und Dienstleistungen, mit denen aus dieser Idee Wirklichkeit werden kann.

Text kothes GmbH, Kempen

CONSULT – CREATE – TRANSLATE – PROVIDE

Mit diesen vier „Säulen“ lässt sich das aktuelle Portfolio von kothes einfach und treffend veranschaulichen.

„Eigentlich erklären sich die Begriffe von selbst“, so Lars Kothes, Geschäftsführer der kothes Gruppe.

„Richtig spannend wird es aber erst, wenn wir diese vier Dienstleistungssäulen mit einem semantischen Netz überziehen. Aus intelligenten Informationshäppchen werden, unter Zuhilfenahme von Ontologien und auch künstlicher Intelligenz (KI), die Informationen entstehen, die aus Nutzersicht passgenau, an der richtigen Stelle und im richtigen Format zur Verfügung stehen. So wird wirklich effizientes Arbeiten ermöglicht – und das macht dann auch Spaß!“

Was wir im Detail darunter verstehen und wie wir das machen, zeigen wir Ihnen auf unserem neuen Messestand in Stuttgart.

Wir freuen uns auf ein „vernetztes“ Erlebnis! Stand 2/B06
www.kothes.com

Ihr Partner für Produktsicherheit

Die ep Technische Dokumentation GmbH hat im Juli 2019 umfirmiert und betreut Sie jetzt als ascodo gmbh!
Auf Ihrem Weg zum sicheren, leistungsfähigen und zielgruppengerechten Produkt bleiben wir Ihr kompetenter und zuverlässiger Ansprechpartner. Unser umfassendes Portfolio und unsere Expertenteams garantieren intelligent konzipierte Produktsicherheit und bieten Ihnen die perfekte Möglichkeit, sich im Markt zu profilieren.

Text ascodo gmbh, Ulm

In den laufenden Entwicklungsprozessen wird das Thema „Produktsicherheit“ häufig nachrangig behandelt. Das Vertagen eventuell auftretender Probleme auf die Zeit nach einem Produktrelease birgt jedoch große Risiken: Der Aufwand, ein fertiges Produkt in puncto Sicherheit „aufzubereiten“, ist hoch, manches lässt sich nicht mehr optimieren – was bleibt, ist lediglich die zweitbeste Lösung.

Um solche kostenintensiven und imageschädigenden Prozesse zu vermeiden, sollte der Hersteller bereits im Stadium der Produktidee und erster konstruktiver Überlegungen Fachleute für Produktsicherheit mit einbeziehen. Die Fragen sind: Welche Normen gelten? Welche gesetz­lichen Anforderungen sind zu berücksichtigen? Lassen sich konstruktionsunabhängig erste Analysen durchführen – mit Blick auf vorgesehene Funktionen und Bauteile etc.? Im Konstruktionsprozess wird die Risikoanalyse dann regelmäßig von den projektbeteiligten Entwicklern überarbeitet und erweitert. So entsteht in Zusammen­arbeit eine Maschine/Anlage, die alle notwendigen Sicherheitseinrichtungen, -kennzeichnungen und produktbegleitenden Instruktionshinweise von Anfang an beinhaltet. Vorgabe- und Nachweisdokumente im EG-Konformitätsbewertungsprozess sind so leicht zu lenken und das CE-Kennzeichen wird vom Hersteller begründet und ohne nachträglichen Aufwand vergeben.

Die Experten der ascodo gmbh unterstützen Sie beratend während des Entwicklungsprozesses bis hin zur Vergabe des CE-Kennzeichens und begleiten Sie bei der Einführung von softwaregestützten Redaktions- und After­sales-Systemen und Prozessen. Besuchen Sie uns auf der tekom Jahrestagung: Halle C1, Stand B02.

Sie möchten Erfahrungen bei einem Dienstleister für Technische Dokumentation sammeln oder Ihre gesammelten Erfahrungen bei uns individuell einbringen? Treffen Sie uns beim career­Hub: Vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem HR-Business-Partner Herrn Menzel unter: bewerbung(at)ascodo.de
www.ascodo.de